London is calling

Rote Telefonzellen – DAS wohl mit bekannteste Londonmerkmal. Doch warum immer das fotografieren, was alle fotografieren wollen? Darum habe ich kurzerhand die rote gegen eine schwarze Telefonzelle getauscht und mich dafür in Rot gekleidet. Ganz nach dem Motto: Colour switch.

Zudem gibt es eine kleine Hintergrundstory bezüglich roter Telefonzellen von unserem Londonbesuch. Unglaubliches Glück im Unglück sag ich nur! Vielleicht habt ihr Monas und meine Story in London gesehen, in der wir vor einer Telefonzelle filmen. Danach wollten wir noch ein hübsches Foto zu zweit machen und warteten, dass jemand vorbei kommt, dem wir die Kamera kurz anvertrauen könnten, um uns zu fotografieren. Unsere Taschen hatten wir derweil sicher in der Telefonzelle verstaut, kam ja keiner rein, wir standen ja vor der Tür.

Plötzlich fragt uns ein Mann mit gebrochenem Englisch irgendetwas auf einem Zettel und wir wussten absolut nicht, was er von uns möchte. In reinster Verwirrung höre ich plötzlich ein Klirren hinter mir, drehe mich um, schaue in die Telefonzelle und meine kleine Tasche war weg! Das Klirren wurde von den Ketten an dieser Tasche hervorgerufen. Und so entdeckte ich ein kleines kaputtes Fenster in der Telefonzelle, durch das ein Arm und meine kleine Tasche passt.Ein Mann ging langsam davon und ich rief: “He stole my bag!” und schon fing er an schneller und schneller zu gehen, bis er um sein Leben lief. “It’s a thief, he has my baaaag!!!” schrie ich durch die Straße und fing an zu rennen – immer noch die Kamera in meiner Hand.

Viele der Menschen drehten sich um, aber niemand hielt ihn auf. Doch zwei Männer, darunter ein Jogger, drehten sich um und rannten ihm hinterher. Wir folgten ihm bis in eine kleine Gasse, meine Hoffnung schon fast verloren, kam ich am Ende der Gasse an, wo meine zwei Helfer auf mich warteten. Dort war ein Tor und eine meterhohe Mauer. Der Dieb ist über diese Mauer gesprungen, sagten die zwei, doch er kommt dort nicht mehr raus. Dieser Mann ist tatsächlich in eine abgesperrte Zone gesprungen, die zum Kings College gehört und aus der kein Entkommen war.

So viel Glück kann man gar nicht haben! Aus all den millionen Gassen und Straßen, sucht er sich die aus, aus der er nicht raus kommt. Manchmal frage ich mich, wie viele Schutzengel ich habe! #storyofmylife

Ende der Geschichte, der Dieb hat mir meine Tasche unter einer Tür durchgeschoben, jedoch ohne Inhalt. Der kam dann nach Aufforderung hinterher. Am Ende hatte ich alles wieder, außer ein wenig Bargeld in Münzen. Die Security des Kings College hat ihn abgeführt und der Polizei übergeben.

Was lernen wir daraus? Nicht ablenken lassen und damit den Blick auf eure Sachen verlieren, egal wie sicher verstaut sie scheinen.

 

Bookmark the permalink.

7 Comments

  1. Wow!
    Das Outfit steht dir hervorragend & die Idee in London mit Rottönen zu spielen während du die schwarze Telefonzelle als Location benutzt ist klasse! :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

  2. Wow wie schön! Du siehst aus wie aus einem Film! :) Und tolles Outfit!

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  3. Wow, das ist ja wirklich eine verrückte Story! Zum Glück hast du bis auf ein paar Pennys alles wieder zurückbekommen und der Dieb wurde direkt der Polizei übergeben. Verrückt, aber das ich wirklich Glück im Unglück. Die Bilder sehen toll aus. Wir haben damals unsere Abschlussfahrt nach London gemacht, wie gerne würde ich wieder zurück und mir London mit meinem heutigen Blick anschauen. Am liebsten sofort, steht aber ganz weit oben auf meiner Liste. :D
    Ganz liebe Grüße, Lisa
    https://litzkoblog.wordpress.com/

  4. Wow wie krass, zum Glück hast du die Tasche zurückbekommen! Das ist ja wie aus einem Film…

  5. Was für ein tolles Outfit! Mir gefällt, dass du die schwarze Telefonzelle gewählt hast.

  6. Oh wow – das Outfit mit den Rottönen gefällt mir echt gut :)

    sophiaston.de

  7. Der rote Mantel ist ein toller Eyecatcher.
    Bezaubernd siehst du aus – von Kopf bis Fuß!

    Liebe Grüße
    Dahi von strangeness-and-charms.com

Kommentar verfassen