Franzbrötchen

Als Hamburgerin gab es für mich beim Bäcker neben Amerikanern und Mandelhörnchen nur eine weitere Wahl: Franzbrötchen. Ich liebe dieses leckere Zimtgebäck einfach über alles und war mal sehr verwirrt, als mir klar wurde, dass es Franzbrötchen eigentlich nur in der Großregion Hamburg gibt.

Wie kann kann der Rest von Deutschland auf diese leckeren Dinger bloß verzichten? Mittlerweile bekommt man zwar auch immer häufiger außerhalb von Hamburg Franzbrötchen, aber es bleibt etwas Besonderes und vorallem Hamburgtypisches und genau deswegen möchte ich heute das Rezept mit euch teilen. Die klassischen Franzbrötchen sind nur mit Zucker und Zimt gefüllt, doch wir haben mittlerweile die verschiedensten Variationen. Ob mit Streuseln, Schokolade, Karamell oder mit Kürbiskernen … es gibt kaum etwas das es nicht gibt. Wichtig aber für alle Varianten: Schön kross von außen und innen schön saftig, so muss die Konsistenz eines echten Franzbrötchens sein.

Von mir gibt es heute eine Variante mit zusätzlich Kakao in der Zimt-Zucker Mischung, das gibt eine leckere Schokonote.

 

FRANZBRÖTCHEN
Zutaten

Für den Hefeteig:

300ml Milch
60g weiche Butter
450g Mehl
1 Packung Trockenhefe
60g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:

75g weiche Butter
100g Zucker
3 TL Zimt
2 EL Kakao

2 EL Milch
1 Eigelb
etwas Zimt-Zucker zum Bestreichen vor dem Backen

 

 

Als Erstes wird der Hefeteig vorbereitet. Hierzu erwärmt ihr die Milch mit der Butter in einem Topf, bis die Butter geschmolzen ist. Wenn die Milch lauwarm ist, kann die Hefe hinzugegeben werden. Nun Mehl und Zucker mischen, das Ei mit einrühren und alles mehrere Minuten zu einem glatten Teig verkneten. In einer Schüssel abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

Ihr könnt das Ganze aber auch mit einem fertigen Hefeteig abkürzen. Dann steigt ihr gleich mit der Vorbereitung der Füllung ein. Hierfür weiche Butter mit Zucker, Zimt und Kakaopulver zu einer cremigen Masse verrühren.

Den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen und gleichmäßig mit der Zimtmasse bestreichen. Dann von der langen Seite aus eng aufrollen und in acht Trapeze schneiden. Diese auf die lange Seite kippen und einmal am besten mit einem Kochlöffelstiel mittig eindrücken.

Vor dem Backen noch ein Eigelb mit zwei Esslöffeln Milch verrühren und die Franzbrötchen damit einstreichen und mit etwas Zimt-Zucker bestreuen. Dann bei 180° Grad für 20 Minuten goldbraun backen.

Bookmark the permalink.

8 Comments

  1. Oh Gott, lecker!!! Rezept ist abgespeichert, vielleicht versuche ich es sogar heute noch, wollte sowieso backen! :D

    Wunderbar <3

    Mel xx
    melsquerade.blogspot.de

  2. ach lecker, ich habe noch nie franzbrötchen gegessen!

    liebe grüße
    dahi von strangeness-and-charms.com/

  3. Die sind ja einfach zu machen. Tolle Idee wird ausprobiert.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

  4. Hmm, lecker – und perfekt für den Herbst!
    Liebe Grüße,
    Marie

  5. Oh wow. Muss ich mal ausprobieren:)

  6. hydrogenperoxid

    Oh wieder mal ein sehr leckeres Rezept.
    Im herbst und Winter backe ich sehr gerne, daher danke für das Rezept :)

    Viele liebe Grüße Anni von hydrogenperoxid.net

  7. oh die sehen so lecker aus!

  8. Ich liebe Franzbrötchen – meine beste Freundin hat in Hamburg Konditorin gelernt, daher habe ich das Glück, dass sie mir ab und an eine vegane Fuhre zum Einfrieren backt.

Kommentar verfassen