Bienenstich Muffins

Es gibt ein paar Rezepte, die wollte ich immer schon mal ausprobieren, aber irgendwie kommt man nie so richtig dazu. Sie werden dann doch von anderen abgelöst, die gerade besser passen, oder man traut sich doch nicht so ganz an das geplante Projekt ran.

So ging es mir mit diesen Bienenstich Muffins. Gefühlt seit Jahren habe ich sie auf meiner Liste, vorallem auch, da ich weiß das meine Liebsten Bienenstich total lieben. Und ich liebe es, wenn bekannte Rezepte ein bisschen abgewandelt daherkommen, so wie hier nicht klassisch ein Bienenstich als Blechkuchen, sondern eben als süße Muffins.

Nachdem nun also wieder reichlich Zeit ins Land gestrichen ist und mich die Bienenstich Muffins weiterhin auf meiner “Wollte-ich-doch-immer-schon-machen-Liste” angestrahlt haben, habe ich neulich einfach mal die Rührschüsseln zusammengeholt und losgebacken. Weniger Arbeit als ein großer Kuchen sind die kleinen Dinger nicht, so viel vorweg, aber ich finde sie super und ich mag das Gefühl, nicht gleich einen ganzen Kuchen verputzen zu müssen, sondern was Kleines, Süßes vor mir zu haben.

Nun also endlich zum Rezept und genug der langen Vorreden.

 

BIENENSTICH-MUFFINS

Für die Mandelkruste:
– 1 EL Honig
– 40 g weiche Butter
– 50 g Sahne
– 150 g gehobelte Mandeln

Für den Teig:
– 250 g Mehl
– 1 TL Natron
– 50 g gemahlene Mandeln
– 100 g weiche Butter
– 90 g Zucker
– 1 TL Honig
– 2 Eier
– 300 g saure Sahne

Für die Creme
– 400 ml Milch
– 30 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillepulver
– 1 Prise Salz
– 80 g weiche Butter
– 80 g Puderzucker
– 100 ml geschlagene Sahne.

 

Zubereitung der Mandelkruste:
Ihr fangt zunächst an die Mandelkruste vorzubereiten. Seien wir ehrlich, abgesehen von der richtigen Creme macht doch genau die Kruste den Bienenstich an sich aus. Hierfür gebt ihr zuerst den Honig mit der Sahne, der Butter und den Zucker in einen Kochtopf und kocht das Ganze unter zügigem Rühren auf bis sich alles gelöst hat. Anschließend nehmt ihr den Topf vom Herd und rührt die Mandeln unter, bis alle gleichmäßig von der Flüssigkeit überzogen sind. Für die Süßen unter euch macht sich ein bisschen Karamell in der Mandelkruste gut, aber das könnt ihr selbst entscheiden. Nun den Ofen für die Muffins auf 180° Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

Zubereitung der Muffins
Bereitet euch ein Muffinblech mit Papierförmchen vor. Dann werden in einer Schüssel Mehl, Mandeln und Natron vermischt und kurz zur Seite gestellt. In einer Rührschüssel schlagt ihr dann die Butter mit dem Mixer cremig auf. Lasst den Zucker nach und nach einrieseln und vermixt ihn gut mit der Butter. Nun einen Teelöffel Honig in den Teig geben und umrühren. Nach und nach die Eier hinzurühren und die Sahne unterheben. Zuletzt kommt die Mehlmischung drunter. Diese aber nur ganz zügig unterheben, bis sich alle Zutaten gerade so verbunden haben. So bleibt euer Teig schön fluffig. 

Den fertigen Teig nun gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen und die vorbereitete Mandelkruste auf dem Teig verteilen. Das Muffinblech wird bei mittlerer Schiene in den Backofen geschoben und nun ca 25 Minuten gebacken. Die Stäbchenprobe hilft und der Teig sollte nicht zu dunkel, sondern schön gelbgold werden.
Nun die Muffins aus dem Ofen holen, wenn ihr noch Mandelkruste übrig habt, verteilt den Rest auf den fertigen Muffins und lasst sie ansonsten vollständig abkühlen, bevor ihr sie halbiert für die Creme.

Zubereitung der Creme
Solange die Muffins abkühlen, könnt ihr die Creme zubereiten. Hierzu kocht ihr als erstes Vanillepudding nach Packungsanweisung, außer, dass ihr lediglich 400 ml Milch nimmt. Zubereiten und anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Als nächstes schlagt ihr die Butter sehr cremig auf, dafür braucht ihr etwas Durchhaltevermögen, dass kann zwischen 3 und 5 Minuten dauern. Die Butter weiterrühren, während ihr den Zucker einrieseln lasst. Zum Schluss kommt in kleinen Portionen der abgekühlte Pudding hinzu. Nun kommt es zu einer Glaubensfrage in Sachen Bienenstich. Für die einen ist die Creme auf Basis von Buttercreme und Pudding nun perfekt, für die anderen nicht. Ich habe mich kurzerhand entschieden noch ein bisschen Sahen aufzuschlagen und mit unterzuheben, da mir das geschmacklich mehr zusagt.

Ganz egal wofür ihr euch entscheidet, als nächstes kommt die Creme auf die aufgeschnittenen Muffinhälften, der Deckel wird wieder aufgesetzt und die kleinen Bienenstiche können verputzt werden.

Nun erstmal Glückwunsch an alle, die sich bis zum Ende des Rezepts gelesen haben. Es ist heute wirklich etwas langwieriger, aber es lohnt sich auf jeden Fall, also probiert euch dran, so schwer ist das Ganze gar nicht! :)


Die Zutaten auf einem Blick. 
Das Zubereiten der Mandelkruste im Topf. 
Zuerst die Butter cremig schlagen.  
Den Zucker einrieseln lassen und unterrühren. 
Dann ein bisschen Honig in den Teig geben. 
Nun fehlen nur noch die Eier …
… und zum Schluss die Sahne im Teig.

Dann kommt das Mehl, Natron, Mandel-Gemisch mit unter den Teig. 
Jedoch nur zügig unterheben, das sich alles gerade so verbindet. 
Nun den Teig auf die Förmchen verteilen …
… und obenauf die Mandelkruste geben. 
Während alles backt könnt ihr die Creme beginnen. Hierzu Butter sehr schaumig schlagen …

… und Vanillepudding kochen und abkühlen lassen.

Nach ca 25 Minuten im Ofen bei 180° Grad Ober- und Unterhitze sind die Muffins fertig. 
Abgekühlt können sie aufgeschnitten werden … 
… und warten nach eventuellem Feinschliff mit etwas Sahne unter der Butter-Pudding-Creme aufs Verteilen …
… auf den unteren Muffinhälften. Zusammenklappen und Genießen!

Bookmark the permalink.

12 Comments

  1. Awwww. *-* sehen die lecker aus. Ich liebe Bienenstich
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy
    http://www.beautifulfairy.de

  2. Sehen echt lecker aus. Mal was ganz anderes.
    Muss ich mal Mama geben zum nachmachen^^

    Alles liebe

  3. Das ist ja wohl nicht dein Ernst?! Und ich Acker mich immerzu ab den ganzen Kuchen zu backen und danach den K**k zu schneiden ohne ihn zu zerquetschen und jetzt kommst du mit Muffins daher – MY LIFE IS A LIE!
    Wir haben übrigens für die Kruste eine helle Marmelade (Apricose) genommen, anstelle des Honigs und der Sahn, gibt dem ganzen den kleinen Frischekick ;-)
    Liebe Grüße
    Tama <3

  4. hydrogenperoxid

    Ich liebe Bienenstich. Aber in der Form habe ich das noch nie gesehen.
    Als Muffins sehen die einfach so super gut aus. ich muss das einfach ausprobieren :D

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  5. Das Rezept ist klasse. Ich gebe es nachher noch an meinen Bruder weiter und dann bin ich gespannt wann er sich probiert. Ich bekomme allein von den Bildern Lust drauf :)

    xoxo Vanessa

  6. Sieht wirklich sehr süss aus! Ich finde, das ist eine tolle Idee mit der Muffin-Version, ich esse nämlich auch nicht gerne immer gleich einen ganzen Kuchen, das ist mir oft einfach zu süss =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

  7. Sehen lecker aus, aber kann ich leider nicht essen, weil ich vegan bin..

    Liebste Grüße,
    Antonia
    http://www.antoniakoch.com/

  8. Das sieht wirklich ganz hervorragend aus, kommt gleich auf meine Muss-ich-ausprobieren-Liste :D
    Liebe Grüße,
    Missi von Himmelsblau

  9. Ich freue mich wirklich immer wieder auf eurem Blog vorbeizuschauen! Die Bilder sind wieder so toll geworden und das Rezept ist klasse geschrieben. Ich lieeebe Bienenstich und in Form von Muffins … Toll!

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  10. Ich bin zwar eigentlich überhaupt kein Fan von Bienenstich, aber das sieht trotzdem super lecker aus :)

    Liebe Grüße,
    Anna
    von https://whenanna.com/

  11. marieschindler

    Ein super Idee – die sehen sooo lecker aus!

  12. Oh wow, die sehen ja wirklich unendlich lecker aus. Auch eine tolle Step-by-Step Anleitung von dir!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

Kommentar verfassen